FDP Samtgemeinde Bersenbrück fordert mehr Informationen zur Ratspolitik für die Bürger

„Wir stellen fest, dass wenig Informationen zur Ratspolitik weder über Medien, Internetseiten der Samtgemeinde und der Mitgliedsgemeinden, Social Media und den einzelnen Seiten der Parteien an den Bürger getragen werden“, meint der FDP-Vorsitzende Bernd Rehme.
„Die Politiker haben aus meiner Sicht eine Bringschuld, transparente Informationen für Bürger bereitzustellen“, so der FDP-Vertreter weiter.
Durch eine Diskussionsplattform könnten nicht nur jegliche Themen aufbereitet für Interessierte bereitgestellt werden, sondern auch zentral als strukturierte Diskussionsmöglichkeit dienen. Auch könnten Bürger selbst Themen einbringen und sich aktiv beteiligen. Wichtig dabei sei auch eine Investitions-, Ertrags- und Kostentransparenz zu schaffen.
Außerdem könnten Ratssitzungen aufgenommen werden und als Video auf der Informationsseite zur Verfügung gestellt werden.
„Im Zeitalter des Internets sollte man die Bürger stärker einbeziehen. Ob die Bürger davon Gebrauch machen liegt ganz in ihren Händen, aber man kommt dem aus unserer Sicht bestehenden Informationsrecht der Bürger nach“, so der stellvertretende FDP-Vorsitzende Martin Brinkmann.
„Alle fünf Jahre dürfen die Wahlberechtigten wählen. Innerhalb der fünf Jahre müssen Möglichkeiten zur Bürgerbeteiligung erarbeitet werden, so dass Fehlentwicklungen vermieden werden“, sagt Bernd Rehme.